fashion

cold sweet days

23. Februar 2015

Ihr Lieben, heute habe ich endlich mal wieder ein richtiges Outfit für euch. Als ich heute morgen aufgewacht bin, konnte ich es gar nicht glauben, dass es bei uns schon wieder geschneit hat. Ich wollte doch endlich mal Frühling! Nichts gegen ein paar schöne Tage im Schnee, aber irgendwann reichts doch auch mal wieder oder? Ich kann es kaum abwarten, morgens von den Vögeln und Sonnenstrahlen geweckt zu werden. Die Blumen wieder blühen zu sehen und freue mich natürlich riesig, wenn es abends wieder länger hell ist. Nach zwei Minuten draußen, sah ich dann natürlich gleich aus wie ein nasser Pudel. 

Natürlich wollte Cooper auch wieder mit aufs Bild. Ich glaube sein Traum ist es Model zu werden. Jedes mal, wenn er die Kamera sieht rennt er sofort los, bringt sich in Position und setzt sein schönstes Gesicht auf. Sagt man dann auch noch ‚Kamera‘, dreht er den Kopf immer ganz weit zur Seite. 


So das ist also mein Outfit. Es ist dieses mal etwas gewagter als sonst und gefällt bestimmt nicht jedem. Auch ich würde es jetzt nicht grad mal so zum shoppen anziehen, nur wenn die Weste zubleibt und der Schal darüber ist. Wie schon gesagt, achtet nicht auf meine Haare, die sahen schrecklich aus und ich musste sie eine halbe Stunde bürsten, bis sie wieder normal waren. 

Heute hat die letzte Schulwoche für mich angefangen. Am Freitag bekommen wir unsere Ergebnisse vom Abitur und im März steht dann die mündliche Prüfung an. Ich bin jetzt schon soo aufgeregt. Ich bin die größte Niete in Vorträge halten die es gibt! Und dann soll ich das ganze auch noch auf Englisch machen? Ohje das kann was geben. Habt ihr gute Tips oder Rituale, um die Aufregung etwas zu verdrängen? Wenn ich ein Referat halten muss, fangen sofort meine Knie an zu zittern, meine Hände werde schwitzig und meine Tonlage verschiebt sich um 3 Oktaven nach oben. Ich will das ja gar nicht. Ich habe auch eigentlich keine große Angst, weil ich weiß, dass nichts schief gehen kann. Und trotzdem überkommt mich diese Nervosität jedes mal. Aber wenn ich das ganze hinter mich gebracht habe, freue ich mich schon riesig auf meinen Abiball! Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche, auch wenn der Montag ja bekanntlich nicht so toll ist. 

xx Sophie 

4 Comments

  • Reply Sophie 24. Februar 2015 at 1:00

    Sehr schön! 🙂

    Also bei Aufregung helfen mir manchmal Klopftechniken (einfach mal googlen, da gibt's bestimmt Anleitungen). 🙂
    Ich war vor meiner mündlichen auch sehr aufgeregt! Es gab drei Prüfungstage für die mündlichen und ich hatte meinen Termin am letzten Tag zur spätesten Zeit und war die allerletzte aus dem ganzen Jahrgang :/ War aber alles halb so schlimm! 🙂
    Ich kam in den Raum, da saßen die Prüfenden Lehrer und gaben mir meinen Text, den ich dann vor ihnen lesen musste. Dann fragten sie, ob ich ihn verstanden habe, woraufhin meine Antwort "Ja" war… obwohl ich in dem Moment vor Aufregung keinen einzigen Satz richtig verstand. Als ich dann in den Vorbereitungsraum kam ging das dann aber wieder. Ich beruhigte mich und bearbeitete den Text eine halbe Stunde lang. Das mündliche Vortragen der Aufgaben zum Text klappte dann ganz gut. Ich hab automatisch mehr geredet, als ich aufgeschrieben hatte, damit es nach einer durchdachteren Antwort wirkt ;D Auch die Fragen der Lehrer waren locker zu beantworten, wenn man vorher gelernt hatte. 🙂
    Ich kenne deine Gefühle wirklich gut, mir geht es ständig genau so (hab ne leichte soziale Phobie), aber das ist halb so schlimm und du packst das. 🙂

    Ich habe vor der Prüfung nochmal meinen Ordner überflogen und mich danach mit Serien schauen abgelenkt! 🙂

    Liebe Grüße und viel Erfolg ♥

  • Reply Lea Laleh 24. Februar 2015 at 18:15

    Hey Liebe Spohie,

    erstmal zum Outfit. WoW. Sehr gewagt, aber ich finde du kannst es tragen. Und wer weiß, im Sommer wenn es zum Baden geht oder auf einer Party passt es doch perfekt oder? 🙂
    Großes Lob auch an Cooper!

    Nun zu deiner Prüfung. Ich denke je besser du vorbereitet bist, desto weniger Angst hast du. Aufregung ist normal und wichtig, ohne sie würde uns der nötige Respekt vor der Aufgabe fehlen. Mein Tipp ist wirklich eine disziplinierte Vorbereitung. Am Ende habe ich sogar noch eine Freiwilige Abi-Prüfung in Englisch gemacht. 😉

    Ich drücke dir die Damen!

    Alles Liebe, deine Lea von http://www.lealaleh.blogspot.de

  • Reply Sophie 24. Februar 2015 at 22:31

    Hihi kein Problem 🙂
    Ui, also ich hatte Reli mündlich! Aber in Englisch hatte ich mal eine mündliche Klausur (einfach so, keine wichtige Prüfung) und fand das okay! Man hat ja eine Aufgabe zur Orientierung und wenn du z.B. ein wenig nervös klingst und dir Worte nicht sofort einfallen ist das soweit ich weiß nicht so schlimm, die Lehrer wissen ja, dass man aufgeregt ist. 🙂 Einfach mit einem freundlichen Lachen und überspielen und sich von Fehlern nicht noch nervöser machen. 🙂 Manche Fehler bemerken die Lehrer nämlich gar nicht, hihi 🙂

  • Reply Carina 3. März 2015 at 21:08

    Gewagtes Outfit aber hübsch anzusehen! Magst du verraten woher du die Stiefel und das Jäckchen hast? 🙂

    Zu der mündlichen Prüfung in Englisch.. Leb dein Leben auf Englisch, lies dir englische Bücher durch, schau Filme auf Englisch und sprech im Alltag weitestgehend Englisch. Die Zeit davor wirst du unglaublich nervös sein – ich hab fast gekotzt vor Aufregung – aber dann stand ich da und habe einfach gequatscht ohne Ende. Einfach die Lehrer Tod quatschen, dann wirkt es als ob du Ahnung hättest und du bekommst deine Punkte zusammen. 🙂

    -xx, Carina
    http://www.redsunbluesky.blogspot.de

  • Leave a Reply