Erfahrungen herzenssache Ibiza Reisebericht reisen Travel Urlaub

Reisebericht Sensimar Beach Resort Ibiza

27. Mai 2015

Meine Lieben, 

Seit gestern hat mich das kalte Deutschland endlich wieder. Wie ihr ja wisst, war ich eine Woche lang mit meinem Liebsten in Ibiza. Unser erster gemeinsamer richtiger Urlaub. Ich kann gar nicht glauben, dass mir das Bloggen schon nach einer Woche so sehr fehlt. Deshalb habe ich mich gleich heute Morgen hingesetzt, Bilder bearbeitet und schreibe euch nun schon meinen Post über diese wundervolle Zeit. Ihr erfährt heute etwas über unser Hotel, den Ort, das Essen etc. Ich habe mich dafür entschieden, dass ich noch einen extra Post über Formentera (eine wunderschöne Insel) schreiben werde, da es dazu einfach so viel zu erzählen gibt und gaanz viele tolle Bilder entstanden sind. 

DER FLUG

Hier habe ich ja schon angedeutet, dass ich ziemliche Flugangst habe. Wir mussten ja schon um halb 2 in der Nacht aufstehen, da unser Flug um 6.20 ging. Die ganze Zeit war ich eigentlich ziemlich entspannt, aber als wir dann im Flugzeug saßen fing das Herz an zu rasen. Wir rollten dann auf die Startbahn und kleine Panikattacken machten sich bemerkbar. Es wurde laut, wir wurden schneller und das Flugzeug hob ab. Tränen kullerten mir über die Wangen und ich hoffte einfach nur, dass es keiner mitbekommt. Langsam konnte ich wieder gleichmäßig atmen und ich wurde ruhiger. Nur noch bei Schwankungen oder anderen komischen Geräuschen und Bewegungen griff ich sofort nach der Hand meines Freundes und schloss die Augen. Überglücklich als wir gelandet sind, stieg ich aus dem Flugzeug aus. Den Rückflug überstand ich dann schon etwas gelassener. Ich konzentrierte mich einfach auf mein Buch und versuchte mich in die Geschichte hineinzuversetzen, sodass ich gar nicht viel mitbekam. Diesen kleinen Trick werde ich nun immer anwenden und hoffen, dass es mir immer so gut hilft. 

Formentera

ANREISE/ABREISE

Am Flughafen wurden wir schon von den TUI Leuten erwartet und bekamen unseren Bus zugewiesen. Da wir ja die ganze Nacht schon wach waren und ziemlich erschöpft, hofften wir zügig ans Hotel zu kommen. Naja so ganz funktionierte das aber nicht, da wir erst noch über ne halbe Stunde in dem Bus am Flughafen warten mussten bis es endlich losging. Dann fuhren wir noch eine Stunde lang nach Portinatx, der Ort in dem unser Hotel stand. Hundemüde kamen wir dann gegen 11 Uhr am Hotel an und dort war ein Massenansturm an der kleinen Rezeption. Es wurde uns gesagt, dass wir mindestens bis 12 Uhr noch auf unser Zimmer warten mussten, was meistens ja auch normal ist. Wir hatten Glück und bekamen dann auch gegen halb 1 unser Zimmer. Andere mussten genervt noch bis 14 Uhr warten, bis sie endlich mal ihre Koffer auf das Zimmer bringen konnten. Die Abreise war da schon wesentlich einfacher. 
Rezeption

ZIMMER 

Unser Zimmer war wirklich wunderschön. Irgendwie erinnerte mich das Design des ganzen Hotels irgendwie an IKEA 😀 Wir hatten ein tolles Bett und am schönsten fand ich die Lichter. Neben unserem Bett standen süße Abstelltische die wie Würfel aussahen und hell leuchteten. Auch rund um das Bett waren süße Lichter eingebaut. Zudem hatten wir einen riesen TV und generell viel Platz. Das Bad war ebenfalls sehr schön und modern eingerichtet, einziger Nachteil war, dass man kein Abstellplatz für Kosmetik etc dort hatte. Das Hotel wurde 2014 komplett renoviert und warb mit modernem Design. Diese Versprechen haben sie auf jeden Fall eingehalten und wir waren positiv überrascht. Nachteil an den Zimmern waren allerdings die dünnen Wände. Man konnte sowieso schon alles mitbekommen, was auf dem Flur oder im Nebenzimmer passierte und dann hatten wir noch das Glück, dass wir so erwachsene Nachbarn hatten, die meinten jede Nacht um 2 Uhr ein Konzert geben zu müssen und absichtlich alle wach machten. Auf meine Bitte hin ruhiger zu sein, wurde ich nur nachgeäfft und es wurde noch schlimmer. Wenn das Hotel nicht ab 18 gewesen wäre, hätte ich glatt gedacht wir hätten 5 Jährige neben uns. So mussten wir eben Nacht für Nacht das Gegröle, Gepoltere und dämliche Gelachen mit anhören und warten, bis sie sich beruhigt hatten.


ESSEN/TRINKEN 

Die ersten beiden Tage waren wir wirklich begeistert von dem tollen Essen. Fangen wir mal beim Frühstück an. Eine liebe Dame machte uns jeden Morgen frische Omeletts, Spiegeleier und sogar Crepe!! Es war wirklich der Himmel auf Erden. Zudem gab es total viele Croissants und andere Kaffeestückchen. Am Besten hat mir allerdings gefallen, dass es total viel Obst gab. Bananen, Trauben, Melonen, Orangen, Blutorangen, Nektarinen und vieles mehr. Die Melone und (Blut-)Orangen waren sogar immer geschält und in kleine Stücke geschnitten. Einfach göttlich. Das Mittagessen war genauso opulent, wie das Abendessen, womit ich überhaupt nicht gerechnet hatte. Bei beiden stand immer ein Koch bereit, welcher vor unseren Augen frisches Fleisch oder Fisch zubereitete. Man musste zwar etwas länger vorne stehen, dafür bekam man es aber eben auch frisch. Die Salate fand ich allerdings nicht so gut, da viele braune Flecken dran waren, ebenso bei den Tomaten. Nach 2 Tagen Begeisterung hatte ich allerdings das Gefühl, dass alles mit Fisch zubereitet wurde. Reispfanne mit Fisch, Nudeln mit Fisch, frischen Fisch, Fischsuppe. Und da ich leider überhaupt keinen Fische esse, musste ich einige Tage mittags und abends zu Pommes und Kartoffeln greifen. Dies nervte mich dann irgendwann aber auch etwas. Als Nachspeise gab es ebenfalls immer reichlich Obst, kleine Kuchen oder Mouse und das Beste: Eis. Mit Streuseln. Und mit Röllchen. Und mit Schokosoße. Ich muss gestehen, dass ich ganze 2 Kilo zugenommen habe, welche aber (hoffentlich) bald wieder weg sind. 

Da wir All Inclusive hatten, bekamen wir auch den ganzen Tag zu trinken. Dieses fand ich besonders super, da man es direkt aus den Original Flaschen bekam und sich somit sicher sein konnte, dass nichts gepanscht ist. 
Es gab insgesamt zwei Restaurants. In dem Hauptrestaurant hatte man zwar von einigen Tischen aus einen wunderschönen Blick auf das Meer, aber es war ziemlich eng dort und nicht wirklich gemütlich. Da hat uns das Andere schon besser gefallen, also gingen wir hauptsächlich dort hin. 


DAS MEER

Oben auf dem Bild könnt ihr ja schon unseren Strand erkennen. Besser gesagt waren es immer kleine Buchten. Wer also gerne lange Strandspaziergänge macht ist hier an der falschen Adresse. Das Wasser war sehr blau und sehr klar. Da das Wetter die Tage sehr gemischt war, sind wir nur einmal an den Strand gegangen. Der Sand war recht fein, aber doch mit einigen Verschmutzungen. Man kann sehr weit in das Wasser hinauslaufen. Als wir am vorletzten Tag nochmals hinwollten, mussten wir leider feststellen, dass überall Quallen waren. Ein Mann wurde auch von einer gestochen oder doch eher getroffen? Keine Ahnung wie man das nennt. Jedenfalls war sein ganzer Arm dick und rot und daher gingen wir dann doch lieber an den Pool. 

So dies war der erste Teil unseres Urlaubes. Morgen kommt dann auch schon der zweite Teil, indem ich euch unter anderem von den Pools, dem Ort, den Ausflügsmöglichkeiten und natürlich von meinem Fazit berichten werde. Außerdem gibt es natürlich noch viele Bilder, die ich euch nicht vorenthalten möchte. 
Bis dahin wünsche ich euch noch einen schönen Tag. Wart ihr schon mal in Ibiza? Und wie hat es euch dort gefallen? 🙂

xx Sophie 

1 Comment

  • Reply Selly 27. Mai 2015 at 18:34

    Oh wie schön. ♥♥
    Ich möchte auch! Zum Glück fahre ich nächste Woche auch in den Urlaub, zwar nicht ans Meer, aber immerhin. 🙂
    Sieht auf jeden Fall wunderschön aus. 😀

    Alles ♥
    Selly
    von SellysSecrets

  • Leave a Reply